Druckvorschau schließen.
  Startseite   Fotoalben   Videos   Kontakt  
Startseite > Fotoalben > 2013 > Paragleiten > Winterwanderung Hochturm
Gast - Einloggen | Schrift verkleinern Schrift vergrößern |
Logo   Winterwanderung auf den Hochturm
  Druckvorschau Drucken Navigation ausblenden

26.01.2013 - Winteraufstieg mit Schneeschuhen auf den Hochturm des Trenchtling Massivs und Gleitschirmflug bei perfektem Wetter.

Heute perfektes Wanderwetter genutzt und Richtung Hochschwab gefahren. Für unsere heute geplante Gleitschirm-Wander- und Flugtour zuerst Aflenzer Staritzen in Betracht gezogen wegen sehr schwach angesagtem SO-Wind, aufgrund des noch während der Fahrt beständig starken N-Winds kurzfristig auf den Hochturm umgeplant, die dortigen N-Startmöglichkeiten in Betracht gezogen. Spannende Auffahrt zum Hiaslegg, spiegelglatte Forststraßen-Schneefahrbahn, gleich mal Schneeketten angelegt, kurz mal seitlich ein wenig in einen Graben gekommen, doch konnten uns befrein :-). Aufstieg vom Hiaslegg über üblichen Wanderweg. Kraftraubender Waldanstieg, der um einiges länger dauerte als geplant. Am Hochplateau angekommen dann traumhafte Sicht in alle Richtungen, kaum Wind, leicht variabel, strahlender Sonnenschein, frisch und doch mild, den ganzen Weg am Körper mit nur einem Funktionsshirt aufgestiegen. Nachdem uns langsam die Zeit ausgeht, müssen wir uns entscheiden, entweder umkehren oder weiter und eines Starts sicher sein, sonst wirds ein langer Stirnlampenabstieg. Nachdem wir uns eines Starts bei den gegebenen schwachwindigen traumhaften Wetterbedingungen sicher sind, gehen wir weiter. Am Süd-Startplatz im Sattel ein wenig unterhalb des Gipfels angekommen genießen wir noch ein wenig das traumhafte Wetter, dann zügige Startvorbereitungen, um noch vor Sunset unten anzukommen. Problemloser Start und Flug ins Tal etwas vor Sunset. Wir beschließen, nicht ganz ins Tal zu fliegen, weil wir noch hinauf zum Hiaslegg müssen und mit einem Fußmarsch hinauf rechnen. Bei der Auffahrt haben wir uns eine mögliche Landewiese in Hanglage bei einem Bauernhof angesehen, diese nehmen wir. Ein netter Einheimischer kommt mit seinem Allrad-Auto vorbei, er ist selbst Gleitschirmpilot und bietet uns an, uns hinauf zum Hiaslegg zu führen - wir nehmen dankend an. Er erzählt uns, dass ihm nicht bekannt sei, dass hier schon irgendeinmal wer gelandet ist, er hat uns beobachtet, und ist deshalb auch gekommen, um zu sehen, ob alles ok ist. Am Hiaslegg kehren wir noch kurz auf einen heißen Tee ein. Danach nochmals spannende Autofahrt mit Schneeketten bergab und gemütliche Heimfahrt nach einem klasse Wander- und Flugtag.
Galerie

(1) Ankunft am Hiaslegg Auffahrt nur mit Schneeketten
(2) Waldanstieg
(3) Kraefteraubender Waldanstieg
(4) Am Aussichtspunkt nach Waldanstieg vor Rossboden
(5) Am Aussichtspunkt nach Waldanstieg vor Rossboden
(6) Rueckblick am Rossboden
(7) Ankunft Edelweissboden Blick Eisenerzer Reichenstein
(8) Edelweissboden Blick auf weiteren Aufstieg rechts
(9) Rueckblick N-Seite des oestlichen Trenchtlin Massivs
(10) Oberhalb des Edelweissbodens Blick Richtung Gipfel
(11) Abgelasener gefrorener Untergrund
(12) Kurzer Abstieg und Aufstieg durch Schatten zum Sattel
(13) Blick Richtung Gipfel
(14) Rueckblick auf Hochschwab
(15) Ankunft im Sattel mit Startplatz
(16) Blick auf Eisenerzer Reichenstein
(17) Blick auf Dachstein
(18) Am Startplatz
(19) Blick auf Sattel mit Startplatz
(20) Blick Richtung Gipfel oberhalb des Startplatzes
(21) Start
(22) Gestartet
(23) Einkurven entlang der S Waende
(24) Flug entlang der Grosswand
(25) Flug entlang der S-Waende des oestlichen Trenchtling
(26) Anflug Aufstiegsruecken
(27) Blick nach Pichl
(28) Blick auf Messnerin
(29) Blick auf Landewiese in Hanglage bei einem Bauernhof
(30) Sunset
(31) Queranflug Landefeld
(32) Anflug in Sunset Stimmung
wasus.at - © wasu - Alle Rechte vorbehalten.
Impressum
Druckvorschau schließen.