Druckvorschau schließen.
  Startseite   Fotoalben   Videos   Kontakt  
Startseite > Fotoalben > 2016 > Segelfliegen > Innsbrucker Nordkette
Gast - Einloggen | Schrift verkleinern Schrift vergrößern |
Logo   Segelflug zur Innsbrucker Nordkette
  Druckvorschau Drucken Navigation ausblenden

07.05.2016 - Beeindruckender Segelflug von Wiener Neustadt zur Innsbrucker Nordkette mit spannendem Gewitterrückflug.

Erster Tag mit tollen Bedingungen Richtung Westen - obwohl die Steigwerte oft nicht wirklich top, rasches Vorwärtskommen mit einem anschiebenden Ostwind. Start um 10:30 in Wiener Neustadt und bereits um 14:45 in Innsbruck :-). Aufgrund des guten Tages ist die Innsbrucker Radar-Frequenz völlig überlastet, krass was die Flugkontrolle hier leistet. Am Rückflug dann bereits Gewitterbildung, wider Erwarten auch rasches Vorwärtskommen bis Niederöblarn, hier ist allerdings Schluss, Gewitterlinien versperren den weiteren Weg Richtung Osten, somit Spazierenfliegen in den Niederen Tauern bis Abend und Landung in Niederöblarn.

Der nächste Tag - die eigentliche Challange - der Rückflug :-). Gewitter bereits ab Mittag angesagt, Gewitterlinien entlang der gesamten Rückflugroute. Kollegen berichten mir aus dem Palten-Liesing Tal vom Boden via Handy, kein Durchflug möglich. Somit Entschluss zum großräumigen Umfliegen im nördlichen Alpenvorland - von den Haller Mauern raus ins Vorland Sengsengebirge - Hochkar - Ötscher. Ich erreiche die Haller Mauern, nächstes Ziel Sengsengebirge, dich wie hinkommen? Basis nur geringfügig über Hangniveau, windzerissene Thermik, Direktflug über das Becken davor? Nein. Palten-Liesing-Tal in Wolken, Blick auf Gesäuseroute - Basis sau tief, Gewitterbildung, geht auch nicht. Hm, was nun? Nun eine Idee, am Toten Gebirge ist die Basis zwar auch nur geringfügig über Hang, aber trotzdem höher. Flugplatz Micheldorf wäre Landemöglichkeit falls nicht geht. Versuch. Zurück ins Tote Gebirge, Gebastelei auf Hangniveau, Flugrichtung Micheldorf und Einfädeln auf Hangniveau im Sengsengebirge, das hat ja mal gekappt! Nun weiter Richtung Ost. Beim Blick Richtung Hochschab wird nun das Ausmaß ersichtlich, der Wetterbericht hat Recht, keine Chance in den Ostalpen, wir müssen ganz raus an den Rand der nördlichen Voralpen um die Chance zu wahren. Somit Flug auf der Route nördliches Alpenvorland, geht ganz gut. Dann vor Mariazell eine schwarze Gewitterwand, die nun auch über dern Mariazeller Flugplatz wandert - ok, jetzt ist Schluss, raus Richtung St. Georgen - dann - am Funk - Hans: "20km östlich Ötscher, 1400m, Sonne bei Völtendorf" - was, nein, glaub ich nicht - ich seh nur schwarz, Schauer, Gewitter - "Hans bitte wiederholen, du bist 20km östlich Ötscher, und da scheint die Sonne? Glaub ich nicht :-)! Ich bin 20km westlich Ötscher und da ist alles zu, schwarz in schwarz" - ich hatte es richtig verstanden. Ich habe +1000m auf Völtendorf. Hans meint "wennst +1000m hast von dort, das geht sich aus, da findest schon wieder was, hier scheint die Sonne, Basis zwar tief, aber es geht." Na gut, dann fliegen wir am schwarzen Rand unten durch! Schauer wie erwartet, ich überlege, wieder Richtung St. Georgen abzudrehen, und was sehe ich da, wirklich, da schimmern die ersten Sonnenstrahlen durch! Na dann Vollgas, 200km/h+ im Fallen, die Plusmeter werden weniger, aber die Sonne wird mehr! Weiter, weiter, der Regen hört auf, die Sonne kommt hervor, +600m Völtendorf auf 25km, passt! Yes! Ich schaffe wieder Basishöhe mit 2000m beim Unterberg, +500m auf Wr. Neustadt. Ich kenne den Unterberg, ich bin am überlegen, ob das gut geht, das kann dort auch nicht genügen, aber ich denke, ok wir haben Südostwind, und ich fliege ins Luv, das wird gehen. Abflug - und nun - darf doch nicht wahr sein, ich bin im Luv, aber es geht runter, und wie. Gleitzahl 7 (von 40)! Aus den +500m werden rasch nur mehr +100m auf Wiener Neustadt, der Blick Richtung Neustadt grauslich tief. Dann endlich aus dem Saufen raus, ich flieg ihn nie mehr an den Unterberg, immer wieder das selbe, normalerweise macht sowas nur ein Lee, aber ich war im Luv! Nun wieder auf Thermiksuche, ich finde eine Südostwind-zerrissene Thermikblase, so, die muss ich jetzt auskurbeln, kein Weiterflug. Anfänglich mach ich kaum Höhe, rauf, gleich wieder runter, hab Geduld, die Wiese ist ja unetrhalb schon lokalisiert, und genauso gehts dann auch, Konzentration aufs Kreisen, ich steige, +700m Neustadt, so das wars jetzt, auf nach Hause :-).

Ein äußerst erlebnisreicher Ausflug mit Höhen und Tiefen und wunderbarer Gebirgslandschaft!

| Zur Übersicht |

Galerie

(1) Entlang noerdlich der Niederen Tauern
(2) Blick auf Zeller See
(3) Blick auf Kitzbueheler Alpen bei Zell am See
(4) Anflug Kellerjoch zur Talquerung in die Nordkette
(5) Nordkette Richtung Hafelekar
(6) Blick auf Flughafen Innsbruck von der Nordkette
(7) Blick auf Hohe Munde und Zugspitze rechts
(8) Blick auf Zugspitze
(9) Rueckflug Nordkette Blick Ost
(10) Blick ins Zillertal
(11) Abendlicher Segelflug bei Niederoeblarn
(12) Anflug Niederoeblarn Flugplatz im Abendlicht
(13) Tag 2 - Start Rueckflug durch Gewitterlinien
(14) Gewitterzellen am Hochschwab schon zu Mittag
(15) Schwarze Wolkenwand bei Mariazell
(16) Kurzer Schauer
(17) Rueckblick auf Gewittezellen bei Voeltendorf
(18) F4 LS4 wieder in LOXN
(19) Flug zur Innsbrucker Nordkette
(20) Rueckflug durch Gewitterlinien nach LOXN
wasus.at - © wasu - Alle Rechte vorbehalten.
Impressum
Druckvorschau schließen.